KUNSTHAUS KAT18

Akustische Raumgestaltung
Fertigstellung 01.09.2015

 

In Zusammenarbeit mit einem Bauphysiker wurde ein raumakustisches Gesamtkonzept für das Kunsthaus KAT18 entwickelt. Unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes wird eine raumakustische Gestaltung konzipiert, die sich nahezu unsichtbar in die Architektur des historischen Gebäudes einfügt. Darüber hinaus werden als Kunst-am-Bau Projekt schallreduzierenden Elemente für die Brüstung und Wände ausgebildet die durch Künstler*innen des Kunsthauses KAT18 gestaltet werden. Die Oberflächen sind austauschbar.

  • Leistungen

    Projektleitung + Gestaltung
    Claudia Hoffmann

    Bauphysik
    Energiebüro vom Stein

    Künstlerische Gestaltung
    Bärbel Lange

    Photo
    Simon Vogel